Sieg Nr.13 und 14 für den Dominator

Aktualisiert: 30. März 2019

Auf der Homepage der LO Volleys stand in der Ankündigung "Herren 2: Gelingt ihnen beim Spitzenreiter "Friedrich I" am 27.03.19 mit einem Sieg eine Überraschung?" Antwort ist "Nein", es reichte nicht mal zu einem Satzgewinn. Der einzige Gewinn für die LO Volleys war eine von uns genommene Auszeit im zweiten Satz. Der Start war etwas verhalten, da immer wieder die Feinjustierung erst in den ersten Minuten des Spieles erfolgt. Wir standen sicher in der Annahme und Marcel bekam die meistens Bälle ordentlich serviert und er konnte den Angreifern ein buntes Angriffsmenü kredenzen. Micha legte gleich mit Minimalaufwand im Angriff los und konzentrierte seine Kraft voll in die Aufgaben. Wahrscheinlich wollte er der "Aufschläger" des Abends werden, aber da musste er sich Marcel geschlagen geben, da längere Aufgabenserien schaffte und mehr "Asse". Henne war eine Bank im Angriff und streute auch schöne Leger mit dazwischen. So ging es mit 25:18 in die Halbzeit und wir machten auch noch 5 Minuten im zweiten Satz Pause. Es lief wenig zusammen und das Netz war eine sichere Auffangstation für die Aufgaben. Mit einen Serie von Marcel begann die Maschinerie wieder ordentlich zu laufen und die beiden Andy`s ließen auch den einen oder anderen Angriff ordentlich krachen, wobei Andy in der Mitte überhaupt nicht vom Gegner im Block gestellt werden konnte. Die Arbeit im Hinterfeld war über beide Sätze konstant gut und so ging der zweite Satz auch mit 25:21 an uns.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Tabellenzweiten aus Röhrsdorf, die sich etwas Saisonverstärkung aus dem Textimalager geleistet haben und auf ein spannendes Spiel hofften. Wir legten mit Volldampf los und konnten gleich dem Spiel unseren Stempel aufdrücken. Die ersten vier Punkte machten wir gleich selber, aber als Geschenk bekam der Gegner zwei davon ab, da das Feld zu kurz. Dann klappte aber alles wie am Schnürchen. Marcels Aufgabenserie startete und auch im Angriff wurde Röhrsdorf abgeschossen. Wir ließen Röhrsdorf gar nicht ins Spiel kommen und auch die Auszeiten von ihnen bei 11:17 und 12:22 brachten uns nicht aus dem Takt. Als beim dreizehnten Punkt für Röhrsdorf vielleicht etwas Hoffnung für den zweiten Satz aufkeimen sollte, schlug beim nächsten Angriff Andreas trocken und hart zu, wobei der Erstgetroffene Glück hatte, dass Andreas auf Brusthöhe traf und wir keinen Sani brauchten. So ging der Satz mit 25:13 an uns und der zweite Satz lief auf unserer Seite etwas ruhiger an. So spielten wir unseren Stiefel runter und gewannen mit25:20.

Damit bleibt die Jahresweste weiter weiß und für das letzte Spiel gegen Hartmannsdorf sollte das Ziel ein 2:0 sein. Aber erst mal haben wir am Mittwoch das Pokalhalbfinale bei uns gegen Harthau IV. Da wollen wir unsere guten Leistungen mit den Einzug ins Finale krönen.

Es spielten: Andreas, Marcel, Henne, Robert, Micha, Andy, Stefan, Ingo

an der Linie: Reaktor, Volker und Jens


30 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Pokalhalbfinale mit einem Kurztraining gemeistert

Nach einem langen Schweigen auf unserer Seite durch Faulheit und Corona geht es jetzt wieder los. Nach einem Training hatten wir gestern unser Halbfinale, welches ja eigentlich im März stattfinden sol

Punkt-Satz-Sieg-Aufstieg

Gestern Abend hatten wir unser letztes Punktspiel der Saison beim Hartmannsdorf und konnten unsere dominierte Saison mit einem 2:0 Sieg und insgesamt 44 Punkten bei 31:4 Satzverhältnis sicher auf Plat

© 2020 SV Alfred Friedrich e.V.